Steirischer Hap-Ki-Do-Fachverband
Berichte
http://www.hapkido-steiermark.at/berichte.html

© 2017 Steirischer Hap-Ki-Do-Fachverband

12. Hapkido Europameisterschaft der Intern. Hapkido Cooperation in Schöneck (Deutschland).

Am 20. und 21.10.2017 fanden die 12. Hap-Ki-Do Europameisterschaften der International Hap-Ki-Do Cooperation in Schöneck (Deutschland) statt.

Dabei konnte Christoph Salmhofer im Bewerb Selbstverteidigungstechnik in der Klasse 10. bis 5. Kub den 1. Platz und somit den Europameisterschaftstitel erringen.

Die hervorragenden Platzierungen der steirischen Hapkido Sportler:

 Christoph Salmhofer  1. Platz Selbstverteidigungstechnik, Klasse 10. - 5. Kub 
 Eva-Maria Slonek  2. Platz Langstock Schüler, Klasse Schüler Damen
 Gerlinde Petz  5. Platz Langstock Schüler, Klasse Schüler Damen
 Gerlinde Petz   6. Platz Selbstverteidigungstechnik, Klasse 10. - 5. Kub
 Claudia Srekl  7. Platz Selbstverteidigungstechnik, Klasse 3. - 4. Kub
           

Des Weiteren erreichte Christoph Salmhofer auch in der parallel verlaufenden offenen Hessischen HKD Landesmeisterschaft den 1. Platz in der Kategorie Weitsprung und den 2. Platz im Hochsprung.

Wir gratulieren auf das Herzlichste!        

 Die Bilder finden sie hier.

                             

                                     

 

Freikampfturnier in Gleisdorf (25. März 2017)

Am Samstag den 25.3.2017 um 14:00 fanden sich Meister und Hapkidoin aus Gleisdorf, Leibnitz und unsere Freunde aus Kärnten in der Halle in Gleisdorf zum Freikampf Turnier ein. Nach der Begrüßung fand eine  Einteilung in zwei Gruppen statt und nach einer kurzen Vorbesprechung mit unseren Meistern ging es los. Die Kämpfe waren fair,  interessant und auch atemberaubend. In den Wochen davor trainierten wir fleißig und unsere Meister unterstützten uns beim Training mit Rat und Tat. Jeder versuchte das Gelernte umzusetzen und alle gaben ihr Bestes. Im Anschluss an das Turnier besprachen wir unsere Kämpfe und Manfred gab jeden von uns gute Tipps und Ratschläge mit auf den Weg. Mit einer tollen Erfahrung mehr in der Tasche gehen wir mit voller Motivation Richtung nächstes Freikampf Turnier . Im Anschluss an das Turnier saßen wir noch bei einem guten Essen zusammen und ließen den Tag gemütlich ausklingen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Offene Steirische Hap-Ki-Do-Landesmeisterschaft in Gleisdorf (26. November 2016)

Die Landesmeister 2016:

Bewerb Selbstverteidigungstechnik:

 Gerlinde Petz  HKD-Verein Gleisdorf  SV-Technik, Klasse C
 Magdalena Tandl    HKD-Verein Gleisdorf     SV-Technik, Klasse B      
 Andreas Reisenhofer             HKD-Verein Gleisdorf           SV-Technik, Klasse A 

Bewerb Fußtechnikform: 

 Christoph Salmhofer  HKD-Verein Gleisdorf  Fußtechnikform, Klasse C
 Eva-Maria Slonek     HKD-Verein Leibnitz           Fußtechnikform, Klasse B      
 Andreas Reisenhofer  HKD-Verein Gleisdorf  Fußtechnikform, Klasse A

Bewerb Langstock:

 Andreas Reisenhofer       HKD-Verein Gleisdorf          Langstock, Klasse D-A    

Bewerb Bruchtest:

 Andreas Reisenhofer        HKD-Verein Gleisdorf           Bruchttest, Klasse A       

 

Bewerb Freikampf:

 Christoph Salmhofer     HKD-Verein Gleisdorf  Freikampf, Klasse C
 Matthias Drvoderic  HKD-Verein Gleisdorf  Freikampf, Klasse B
 Andreas Reisenhofer       HKD-Verein Gleisdorf        Freikampf, Klasse A        

Wir gratuieren allen Siegern auf das Herzlichste!

Die Bilder finden sie hier.

 

Intern. Hapkido Lehrgang der I.H.C. in Wittenberg am 17. und 18.09.2016

Anlässlich des 40ig jährigen Mattenjubiläums von Volker Gößling, seines Zeichens HKD Meister in Wittenburg, fand ein intern. Lehrgang der I.H.C. in Wittenburg am 17. u. 18.09.2016 statt. Zahlreiche Freunde kamen um zu gratulieren und um gemeinsam zu trainieren. Sogar Gäste aus Australien waren mit dabei, sowie auch Freunde aus anderen Kampfkünsten.

Am Programm standen neben den Hapkido Techniken, wie Fallschule, Wurftechniken, Hebeltechniken, Spazierstock- u. Langstocktechniken auch die Schwerkunst Silla Gum Do, die von unserem Großmeister Franz-Josef Wolf unterrichtet wurde. Weiters konnte man noch Taekwondo, Ju Jutsu, Dim Mak und Qi Gong kennenlernen.

Am Abend gab es dann ein gemütliches Zusammensitzen mit einem wunderbaren gemeinsamen Abendessen.

Als Höhepunkt der Veranstaltung gab es zwei verdiente Verleihungen. Aufgrund ihres langen Wirkens für Hapkido wurde Volker Gößling von der I.H.C. der 6. DAN Hapkido und Großmeister Franz-Josef Wolf 8. DAN Hapkido verliehen. Auch der Steir. Hapkido Fachverband gratuliert auf das Herzlichste.

Wieder einmal war es ein wunderbar gelungener Lehrgang mit sehr interessanten Lehrgängen und tollen Freunden.

Bilder vom Lehrgang

Offene Steirische Hap-Ki-Do-Landesmeisterschaft in Gleisdorf (21. November 2015)

Die Landesmeister 2015:

Bewerb Selbstverteidigungstechnik:

 Christoph Salmhofer  HKD-Verein Gleisdorf  SV-Technik, Klasse D
 Eva-Maria Slonek  HKD-Verein Leibnitz  SV-Technik, Klasse C
 Matthias Drvoderic      HKD-Verein Gleisdorf     SV-Technik, Klasse B      
 Andreas Reisenhofer             HKD-Verein Gleisdorf           SV-Technik, Klasse A 

Bewerb Fußtechnikform: 

 Christoph Salmhofer      HKD-Verein Gleisdorf  Fußtechnikform, Klasse D
 Eva-Maria Slonek  HKD-Verein Leibnitz  Fußtechnikform, Klasse C
 Hans-Jürgen Wagner       HKD-Verein Leibnitz           Fußtechnikform, Klasse B      
 Christian Kienreich  HKD-Verein Leibnitz   Fußtechnikform, Klasse A

Bewerb Langstock:

 Reisenhofer Andreas         HKD-Verein Gleisdorf          Langstock, Klasse D-A    

Bewerb Bruchtest:

 Christian Kienreich          HKD-Verein Leibnitz           Bruchttest, Klasse A       

 

Bewerb Freikampf:

 Eva-Maria Slonek         HKD-Verein Leibnitz  Freikampf, Klasse C
 Sebastian Drvoderic  HKD-Verein Gleisdorf  Freikampf, Klasse B
 Christian Kienreich        HKD-Verein Leibnitz          Freikampf, Klasse A        

Wir gratuieren allen Siegern auf das Herzlichste!

Die Bilder finden sie hier.

Ein kurzer Bericht von Claudia Srekl zur Landesmeisterschaft

Am Samstag den 21.11. fand in Gleisdorf die alljährliche Hap Ki Do Landesmeisterschaft statt. Voll motiviert und aufgeregt fanden sich Hapkidoin und deren Meister aus steirischen Hap-Ki-Do-Vereinen ein um ihr Bestes in den Bewerben Selbstverdeidigungstechniken, Fuß -Handtechnikhyong, Langstockhyong, Bruchtest und Freikampf zu geben. Jeder einzelne Teilnehmer gab sein Bestes, denn jeder trainierte fleißig und hart dafür. Mit Unterstützung unsere Meister und Trainingskollegen gelingt uns jedes Jahr das Gelernte bei der LM umzusetzen. Ob Gewinner oder Verlierer. jeder Hapkidoin kann stolz auf das Gezeigte und Geleistete  sein. Und es soll auch ein Ansporn für jeden sein, der diesmal nicht dabei sein konnte, es vielleicht im nächsten Jahr auch zu versuchen. Danach gab es eine Siegerehrung. Es gab Urkunden und Medaillen für das Geleistete.

Anschließend saßen wir noch bei einem guten Essen zusammen und plauderten über das Erlebte. So ging die LM 2015 zu Ende und alle waren sich einig, nächstes Jahr wieder mit dabei zu sein und alles zu geben. Danke an unsere Meister Manfred, Günter, Christian und Christoph. die uns immer wieder Mut machen Neues auszuprobieren, zu lernen und umzusetzen.

 

 

Technik- u. Freikampflehrgang, sowie Turnier in Leibnitz (25. Oktober 2015)

Wunderschönes Wetter , beste Laune und Freude am Sport - das sind die besten Voraussetzungen um in einen tollen Hap Ki Do Lehrgang im Dojo des Jufa in Leibnitz zu starten. Der erste Teil des Lehrgangs wurde der Vertiefung der 9. Kup Handbefreiungen gewidmet. Manfred führte uns durch dieses interessante Thema. Nach einer kleinen Pause wurden Fußtechnik- Kombinationen mit Faust, auch in Vorbereitung für den Freikampf am Sonntag, trainiert. Alle haben ihr Bestes gegeben und viel dabei gelernt. Die Zeit verging wie immer wie im Flug . Anschließend saßen wir noch alle zusammen und ließen den Tag bei einem guten Essen und guter Unterhaltung ausklingen.
Frisch, munter und gut ausgeruht ging es dann am Sonntag weiter. Für einige Hapkidoin war es eine neue Erfahrung an einem Freikampf teilzunehmen. Die Aufregung war groß. Die Teilnehmer wurden in zwei Gruppen eingeteilt - Anfänger und Fortgeschrittene. Mit der Unterstützung der Meister Manfred, Günter und Christoph wurde es eine tolle Erfahrung und erleichterte den Einstieg ungemein. Rücksichtnahme ist großgeschrieben. Am Ende waren alle erleichtert und müde, aber auch glücklich den Mut aufgebracht zu haben am Freikampf teilzunehmen. Im Anschluss an das Turnier saßen wir noch eine Weile zusammen und redeten über das Erlebte . Mit Manfred und Günter analysierten wir unseren Kampf. Wir nehmen die Erfahrung mit auf den Weg um uns zu verbessern und daraus zu lernen. Danke an unsere Meister die uns wie immer mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Intern. Lehrgang der I.H.C. in Wittenberg (02.-04. Oktober 2015)

Am Samstag dem 2.10. um halb acht Uhr ging es, mit einem von Manfred organisierten Kleinbus, von Graz los nach Wittenberg Lutherstadt, Deutschland. Wir waren sieben gut gelaunte Hapkidoin. Nach ca. 10 Stunden Fahrt mit einigen freiwilligen und unfreiwilligen Pausen kamen wir gut gelaunt am Zielort an. Die Begrüßung unsere Deutschen Freunde war sehr herzlich.
Nachdem wir unser Nachtquartier bezogen haben, gingen wir gemeinsam los um etwas zu essen und auch das nächtliche Wittenberg zu erkunden. An diesem Tag fand das alljährliche Lichterfest statt.
Nach einem langen Tag gingen wir erschöpft ins Bett. Gut ausgeschlafen und bester Laune frühstückten wir alle zusammen im Vereinsheim. Danach ging es ab in die Halle zum morgendlichen Training. Gut aufgewärmt und voller Erwartung Neues zu lernen und das Gelernte zu üben, startete die erste Einheit für drei von uns mit Schwert. Vortragender war Großmeister Franz Josef mit Unterstützung von Meisterin Karla. Wir übten Grundschläge und Zugformen. Mit dabei waren Manfred und Günter, die uns wie immer führten und unterstützten. Zwei weitere Hapkidoin unserer Truppe schnupperten in eine andere Gruppe, die sich mit Druckpunkten beschäftigten. Nach einer kurzen Pause ging es dann weiter mit Schwert und dem Erlernen von den ersten Formen. Das Tolle daran war, dass wir diese Einheit unter strahlendem Himmel im Freien fortsetzen konnten. Nachdem wir das Vormittagstraining abgeschlossen hatten war Mittagessen angesagt. Das genossen wir direkt an der Elbe. Begleitet wurden wir von herrlichem Sonnenschein. Da schmeckt das Essen gleich um ein vielfaches besser.
Nach dem Essen ging es dann los mit einem Gruppenfoto aller teilnehmenden Hapkidoin aus Deutschland, Holland, Belgien und Österreich. Nach einer kurzen Begrüßung wurde Natine Gößling aus Wittenberg von Großmeister Franz Josef für Instruktor geehrt. Nachfolgende Einheiten waren Arnis -eine Philippinische Kampfkunst - mit ein oder zwei Mittelstöcken, Brazilian Jiu-Jitsu und Langstocktechniken mit Manfred. Die letzte Einheit des Tages galt dem Hapkido Hapkiyusul Yong Sul Kwan – der Ursprungsstil des Hapkido.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Intern. Waffenlehrgang in Aachen (04.-06. Juni 2015)

Von 4.6 - 6.6.2015 fand in Aachen ein Internationaler Waffen Lehrgang statt. Am Donnerstag war Tag des Abflugs nach Deutschland. .'Wie immer' (was heißt wie immer?) war herrliches Wetter also perfekt für den Flug nach Deutschland. Als alles eingecheckt war, ging es gut gelaunt zum Flugzeug. Die Flüge von Graz über München nach Köln-Bonn waren äußerst entspannend und sehr angenehm. Kaum angekommen, ging es geradewegs zur Unterkunft. Obwohl die Navis unsere Autos nicht immer einer Meinung waren, oder lag es vielleicht an den Fahrern, sind wir doch wohlbehalten und ohne große Verzögerung dort angekommen. Nach Zimmerbezug warteten schon Meister Karla und Großmeister Franz Josef auf uns und die Freude war groß, als wir uns alle wieder sahen. Fröhlich und auch hungrig machten wir uns auf den Weg in die Stadt Aachen. Dort stießen auch Meister Janine und Meister Jakob zu unserer Runde. Wir speisten vorzüglich und danach gingen wir durch das wundervoll beleuchtete nächtliche Aachen. Nach einem kleinen Nachttrunk ging es dann ab ins Bett. Am nächsten Morgen war es dann soweit. In der Trainingsgalle angekommen, trafen nach und nach Hapkidoin aus Österreich, Belgien, Holland und Deutschland ein. Nach einem gemeinsamen Frühstück ging es dann mit der ersten Einheit los. An diesem Tag waren fünf Schwertgrundschläge, drei Schwertzugformen, Messerabwehr und zwei Kampfformen mit dem Shinai an der Reihe, gezeigt und erklärt von unserem Großmeister Franz Josef. Er wurde wie immer tatkräftig unterstützt von unseren Meistern. So verging der Freitag viel zu schnell, aber wir haben an diesem Tag viel Neues gelernt. Unsere Meister hatten auch dieses Mal wieder die Möglichkeit; sich weiter zu bilden und weiter zu entwickeln. In der Zwischenzeit spazierten wir nach Aachen und besichtigten den Aachner Dom, ein Weltkulturdenkmal. Ausgestattet mit wunderbaren Fresken ist er auch Begräbnisstätte Karl des Großen und beherbergt in der Schatzkammer einer der bedeutendsten Kirchenschätze Europas. Es war ein tolles Erlebnis solch ein bedeutendes und eindrucksvolles Gebäude zu besichtigen. Anschließend gingen wir Abendessen und es war wieder einmal ein Gaumenschmaus - Essen und Lachen ohne Ende. Es hätte ewig so weiter gehen können, wenn nicht am nächsten Morgen wieder ein toller und interessanter Lehrgang auf uns gewartet hätte. So sind wir mit bester Laune ins Quartier zurück gekehrt und ins Bett gefallen. Am Samstagmorgen versammelten wir uns wieder zum gemeinsamen Frühstück und legten voller Elan mit einer Wiederholung der gestern gelernten Schwert- und Messerformen los. Darauf folgte eine Messer- und Langstockform. Danach war ein wenig freie Zeit zum trainieren. So ging viel zu schnell auch dieser Tag zu Ende. Nach einem gemütlichen Essen verabschiedeten wir uns von unseren liebgewonnenen Hap Ki Do Freunden. Und wieder einmal geht ein toller Lehrgang zu Ende. Jeder von uns hatte viel Spaß und nahm eine Menge neuer Eindrücke mit nach Hause. So ging es am Sonntag, ziemlich früh, ab Richtung Heimat. Danke an unsere Meister, die uns immer wieder ermöglichen solch tolle Lehrgänge zu besuchen und uns immer unterstützen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Offene Steirische Hap-Ki-Do-Landesmeisterschaft in Gleisdorf (29.- 30. November 2014)

Die Landesmeister 2014:

Bewerb Selbstverteidigungstechnik:

 Christoph Salmhofer  HKD-Verein Gleisdorf  SV-Technik, Klasse D
 Claudia Srekl  HKD-Verein Leibnitz  SV-Technik, Klasse C
 Klammer Mario        HKD-Verein Weiz        SV-Technik, Klasse B      
 Andreas Reisenhofer             HKD-Verein Gleisdorf           SV-Technik, Klasse A 

Bewerb Fußtechnikform: 

 Stefan Friedl        HKD-Verein Weiz  Fußtechnikform, Klasse D
 Klammer Mario  HKD-Verein Weiz   Fußtechnikform, Klasse B
 Kienreich Christian        HKD-Verein Leibnitz           Fußtechnikform, Klasse A        

Bewerb Langstock:

 Reisenhofer Andreas         HKD-Verein Gleisdorf          Langstock, Klasse D-A    
 Soucek Christian  HKD-Verein Weiz   Langstock, Klasse DAN

Bewerb Bruchtest:

 Andreas Reisenhofer           HKD-Verein Gleisdorf            Bruchttest, Klasse A       

 

Bewerb Freikampf:

 Claudia Srekl          HKD-Verein Leibnitz  Freikampf, Klasse C
 Christian Halbwachs  HKD-Verein Leibnitz  Freikampf, Klasse B
 Andreas Reisenhofer        HKD-Verein Gleisdorf           Freikampf, Klasse A        

Wir gratuieren allen Siegern auf das Herzlichste!

Die Bilder finden sie hier.

Technik- u. Freikampflehrgang in Leibnitz (11. bis 12. Oktober 2014)

Bei strahlendem Sonnenschein trafen am Samstag um 14:00 Uhr Meister und Schüler aus Gleisdorf – Weiz – Leibnitz  und Trins in Leibnitz bei der Jufa ein. Nach einer herzlichen Begrüßung ging es dann ins Dojo. Voll motiviert, ausgiebig aufgewärmt, gedehnt und mit guter Laune ging es dann frisch ans Werk. Mit Manfred Salmhofer 5.Dan und Günter Dieber 5.Dan übten wir eifrig mit dem Kurzstock Grundabwehrtechniken.

Nach einer kurzen Pause ging es weiter mit Christian Soucek, 2.Dan unterstützt von Christoph Reisenhofer, 1.Dan. Wir trainierten intensiv Hand- und Fußkombinationen für das Freikampftraining. Es war eine interessante und sehr lehreiche Erfahrung in voller Schutzausrüstung, das vorher Gelernte umzusetzen. Auf alle Fälle gaben wir unser Bestes und so mancher Hapkidoin konnte danach auch ein paar blaue Flecken entdecken.

Am Abend saßen wir dann gemütlich  bei einem köstlichen Abendessen zusammen und ließen das Erfahrene nochmals Revue passieren.

Am Sonntag war wieder ein wunderschöner Herbsttag, also beste Voraussetzungen, um pünktlich um 9:00 Uhr frisch und munter voll durch zu starten. Mit Unterstützung unsere Meister wiederholten wir ausgiebig und fleißig Techniken für die bevorstehende Landesmeisterschaft in Gleisdorf. Auch unsere Meister bilden sich immer wieder weiter und so übten sie eifrig Schwertzugformen und Stichtechniken.

Wieder einmal ging ein toller Lehrgang zu Ende und wir konnten wieder sehr viel an Erfahrungen sammeln und mitnehmen. Danke an alle Meister, die uns immer wieder motivieren, Mut machen und tatkräftig unterstützen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Internationaler Lehrgang der IHC in Velden am Wörthersee (04. bis 06. Juli 2014)

Nach der Ankunft im Quartier und der Zimmereinteilung wurden wir sogleich mit einem köstlichen Abendessen verwöhnt. Beginn der ersten Trainingseinheit war für 18:30 geplant, daraus wurde jedoch nichts, weil unsere deutschen Freunde das Fußballmach Deutschland gegen Frankreich (1:0) anschauten. Sie fieberten richtig mit (das ist wahre Solidarität fürs eigene Land).

Mit reichlich Verspätung und nach einer herzlichen Begrüßung ging es dann zur ersten Trainingseinheit mit Fuß-Angriffstechniken, Kombinationen inklusive Abwehrtechniken mit Großmeister Jürgen Rath 6. Dan (Deutschland). Er wurde unterstützt von Meister Anuscha Loza 1.Dan (Deutschland). Nach einer kurzen Pause übernahm Meister Carla Kalkhoff 1. Dan (Deutschland) die nächste Einheit mit dem Langstock. Nach Kennenlernen des Langstockes (für manche war es das erste Mal) und praktischen Übungen lernten wir eine Kampfform. Unterstützt wurden wir auch tatkräftig von Meister Günter Dieber 5.Dan (Leibnitz) Meister Manfred Salmhofer 5. Dan und Meister Christoph Reisenhofer 1. Dan (Gleisdorf). Alle waren sich einig, dass es immer wieder interessant ist neue Dinge zu erlernen.

Günter und Manfred haben am 02.07.2014 die Prüfung zum 5.Dan bei Großmeister Franz Josef Wolf 6.Dan (Deutschland) erfolgreich abgelegt. Nach dem  Training ließen wir den Abend gemütlich ausklingen und es wurden lediglich die Lachmuskeln recht intensiv trainiert.  Sehr müde,  ging es dann ab ins Bett!

Am nächsten Tag begann die erste Einheit des Tages um 6:30 (ja, ja das habt ihr richtig gelesen !) mit Manfred Salmhofer 5.Dan (Gleisdorf), frisch und munter natürlich und danach waren mit Sicherheit alle munter. Wir begannen die Einheit mit einer kleinen Laufrunde zum See. Im Anschluss hat sich Manfred  ein paar Gruppenspielchen (wie Staffellauf, Scheibtruhenfahren usw.) einfallen lassen. Eine Herausforderung für diese Uhrzeit, aber es fördert wahrlich den Teamgeist! Am Ende der Einheit noch kurz ausgedehnt und dann ab auf  die Terrasse zum wohl verdienten Frühstück mit einem herrlichen Blick auf den Wörtersee. Alle haben sich tapfer geschlagen und wir können stolz auf jedes Team sein. Gut gestärkt und ausgeruht geht es dann zur nächsten Einheit an diesem Tag. Angriffstechniken (Fuß) und Abwehrtechniken (Hände und Füße) wurden von Jürgen Rath 6.Dan (Deutschland) ausführlich erklärt und fleißig trainiert! Nach intensivem Üben der Techniken mit viel Sonnenschein wurde das Mittagessen eine richtige Erholung für unsere Gliedmaßen.                                                   

Bevor die nächste  Einheit an diesem Tag losging, nutzten einige von uns das herrliche Wetter um ein Bad (der eine oder andere ging auch „ unfreiwillig“ baden) im Wörtersee zu nehmen und ein wenig Sonne zu tanken. Diese Einheit wurde von Großmeister Franz Josef Wolf 7.Dan (Deutschland) geleitet. Messerabwehr! Da ein Messer im täglichen Leben immer präsent ist und man von Kindesbeinen damit aufwächst, geht die Angst davor grundsätzlich verloren. Im Training wurde uns bewusst, dass man bei einem Angriff mit dem Messer nur geringe  Chancen hat unverletzt wegzukommen, dies war interessant und erschreckend zugleich. Wir trainierten mit Messer aus Gummi und Holz und simulierten einen möglichen Angriff. So lernten wir ansatzweise Grundtechniken zur Abwehr eines Messers. Das wichtigste dabei war, die Erkenntnis,  solchen Angriffen in der Realität aus dem Weg zu gehen!

Bei der 4. Und letzten Einheit an diesem Tag lernten wir den Kurzstock  mit Meister Janine Poque 1. Dan (Deutschland) und den Mittelstock mit Meister Jakob 1.Dan (Deutschland) kennen. Soweit es die Zeit zuließ machten wir uns damit vertraut. Wir lernten die Handhabung und eine Form. Es war eine echte Herausforderung für unsere Arme!

Auch unsere Meister waren fleißig. Unter Anweisung  von Franz Josef Wolf 7. Dan (Deutschland) trainierten sie Schwertzugformen. Es ist toll zu sehen, dass sich auch unsere Meister ständig weiter bilden und Erfahrungen sammeln und austauschen. Das ist eine tolle Motivation für uns Schüler!

Am späteren Nachmittag stand ein Ausflug zum Pyramidenkogel, dem höchste Holzaussichtsturm der Welt mit einer Höhe von 100m ( Seehöhe 850m ) und mit der längsten überdachten Rutsche Europas mit 120m, auf dem Plan. Auf den Aussichtsturm ging es dann zu Fuß. 441 Stufen waren zu bewältigen. Ein Lift, die gemütlichere Variante nach oben zu gelangen war auch vorhanden. Wie auch immer, es war der Mühe wert. Belohnt wurden wir mit einem fantastischen Blick über den Wörtersee und das Kärntnerland. Zum Abstieg vom Turm gab es drei Möglichkeiten, zu Fuß, per Lift oder für die ganz Mutigen die Rutsche. So oder so, alle sind unten angekommen - keuchend, leise oder mit viel Gekreische. Zum Abrunden des Ausfluges war eine Schifffahrt am Wörtersee angesagt. Das Schiff haben wir gerade noch erwischt, weil wir halt den Ausblick am Pyramidenkogel so genossen hatten. Ob ober-  oder unter Deck, allen hat es sehr gut gefallen. Am „ Hafen“ angekommen sparzierten wir gemütlich zum Quartier. Nach dem Abendessen und Baden im See ließen wir den Abend gemütlich ausklingen. Ob Beach Volleyball, ein gemütlicher Sparziergang nach Velden oder einfach gemütliches Zusammensitzen auf der Terrasse, für alle war etwas dabei.

Am Sonntag nach dem Frühstück gab es noch eine Einheit mit Franz Josef Wolf 7.Dan ( Deutschland ) gemeinsam mit Jürgen Rath 6.Dan ( Deutschland ) zum Thema Messerabwehr. Er zeigte uns an Lebensmittel wie der menschliche Körper auf eine Messerattacke reagieren könnte. Wieder gab es praktische Übungen in Angriff und Abwehrtechniken mit dem Holz-Gummi Messer und auch  mit einem echten Messer, geführt von Franz Josef Wolf 7.Dan ( Deutschland ), um uns das Gefühl zu vermitteln wie unangenehm es ist ein Messer vor der Nase zu haben.

Nach dieser Einheit erfolgt dann das Unvermeidliche, nämlich die Verabschiedung. Wieder einmal geht ein toller Lehrgang zu Ende. Und dank des schönen Wetters fanden alle Trainingseinheiten unter freiem, sonnigen Himmel statt und so mancher Hapkido-in trug eine Menge grüner Flecken auf Hose und Leiberl davon.

Ein herzliches Dankeschön an die Veranstalter, Großmeister, Meister und an alle die dabei gewesen sind. Wir konnten wieder viel Neues und Wissenswertes mit nach Hause nehmen.  Es ist immer wieder eine Bereicherung voneinander und miteinander zu lernen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Freikampf-Lehrgang und Turnier in Klagenfurt (29. u. 30. März 2014)

In Kärnten –Klagenfurt fand am von Samstag 29.03 – Sonntag 30.03. 2014 ein Freikampflehrgang und Turnier  statt. Es fanden sich Schüler und Meister aus Leibnitz, Gleisdorf, Weiz und Kärnten ein.

Nach dem wir bei Halle angekommen und herzlich empfangen wurden haben wir gemeinsam die Matten hergetragen und alles für den Lehrgang vorbereitet. Nach einer kurzen Begrüßung der Meister ging es dann los. Am Samstag wurden zuerst die Techniken der verschiedenen Kub Grade ausführlich erklärt und natürlich auch geübt. Nach einer kurzen Pause fuhren wir mit dem Freikampflehrgang fort. Viele Angriffs und Abwehrtechniken wurden ausführlich erklärt, geübt und auch umgesetzt.

Nach dem Training ging es dann zu Fuß am Wahrzeichen Klagenfurts dem Lindwurm(auch wurde die Geschichte darüber von einem Trainingskollegen aus Kärnten erzählt ) vorbei in ein gemütliches kleines irisches Pup. Dann war Abendessen angesagt. Es war ein tolles italienisches Restaurant. Wir haben sehr gut gegessen und dabei auch unsere Lachmuskel mit einem verbalen „Schlagabtausch“ fleißig trainiert. Nach dem wirklich angenehmen und lustigen Abend ging es mit dem Auto zur Herberge und wir konnten die Zimmer beziehen, bevor es ans Schlafen ging war noch ein kleines „Betthupferl“ angesagt und dann ab ins Bett.

Gut ausgeruht und nach einem guten Frühstück mit Blick auf den Wörtersee, war es dann am Sonntag soweit. Das am Vortag geübte wurde beim Freikampfturnier so gut als möglich umgesetzt und auch angewandt. Die Aufregung war groß, da es für manche Schüler die erste Freikampferfahrung war. Es wurde fair gekämpft und Rücksicht genommen. Viel zu schnell ging der Lehrgang zu Ende.

Es war ein lehrreiches, herausforderndes und lustiges Wochenende und wir konnten viel Positives und wissenswertes mitnehmen. Danke an die Veranstalter und den Meistern die uns immer wieder ermutigen weiter zu machen und Neues zu lernen.

Claudia Srekl

Die Bilder finden sie hier.

Fun-Lehrgang in Fürstenfeld (31. Jänner - 02.Feber 2014)

Was sich bewährt wird gerne fortgesetzt. So wurde der erfolgreiche Fun-Lehrgang in Fürstenfeld auch im heurigem Terminkalender vorgesehen. Vom 31. Jänner bis 2. Feber trafen sich wieder zahlreiche Hap-Ki-DoIn in Fürstenfeld für einen interessanten und abwechslungsreichen Hap-Ki-Do-Lehrgang. Meister Christoph Reisenhofer aus Gleisdorf wagte sich erstmals an diese Organisation. Wie zu erwarten, war es eine perfekte Organisation und alle Teilnehmer fühlten sich rundum wohl. Ging es um die Einteilung der Zimmer, das Essen, die Abendgestaltung oder die Eintrittskarten für die Therme, Christoph kümmerte sich meisterlich darum und alle genossen den Aufenthalt. So schaffte er es mit Leichtigkeit, dass sich alle bereits jetzt auf den kommenden Fun-Lehrgang unter seiner Betreuung freuen!

Aber nicht nur Fun war angesagt. Auch interessante und abwechslungsreiche Lehrgänge, wo auch mal richtig geschwitzt werden durfte, gehörten zum Programm. Neben Fußtechniken, gab es Fußabwehr, Abwehr gegen Würgen, Sprungtechniken, Kurzstock- und Langstocktechniken. Für die Fortgeschrittenen wurde auch der Unterricht in der Handhabung des Schwertes gegeben.

Neben den bekannten Meistern aus Österreich konnten wir diesmal auch zwei Großmeister aus Deutschland begrüßen. Franz-Josef Wolf, 7. Dan und Jürgen Rath, 6. Dan aus Deutschland standen für einige Einheiten als Referenten und konnten die Teilnehmer mit ihren großen Erfahrungsschatz und tollen Techniken begeistern.

Vielen Dank nochmals von allen Teilnehmern für die lehrreichen Unterrichtseinheiten, die alle Meister für das Gelingen dieser Veranstaltung gegeben haben.

Die Bilder finden sie hier.

Offene Steirische Hap-Ki-Do-Landesmeisterschaft in Leibnitz (16.- 17. November 2013)

Die Landesmeister 2013:

Selbstverteidigungsbewerb

 Slonek Eva Maria  HKD-Verein Leibnitz  SV-Technik, Klasse D
 Pollei Romana  HKD-Verein Leibnitz  SV-Technik, Klasse C
 Klammer Mario        HKD-Verein Weiz        SV-Technik, Klasse B      
 Kienreich Christian             HKD-Verein Leibnitz           SV-Technik, Klasse A 

Freikampfbewerb

 Halbwachs Christian           HKD-Verein Leibnitz  Freikampf, Klasse C
 Klammer Mario  HKD-Verein Weiz   Freikampf, Klasse B
 Kienreich Christian        HKD-Verein Leibnitz           Freikampf, Klasse A        

Bruchtestbewerb

 Kienreich Christian            HKD-Verein Leibnitz            Bruchttest, Klasse A         

Langstockbewerb

 Reisenhofer Andreas         HKD-Verein Gleisdorf          Langstock, Klasse D-A    
 Soucek Christian  HKD-Verein Weiz   Langstock, Klasse DAN

Wir gratuieren allen Siegern auf das Herzlichste!

Die Bilder finden sie hier.

Sensationeller Erfolg der steirischen Hap-Ki-Do Sportler bei den 11. Hap-Ki-Do Europameisterschaften in Clarholz (Deutschland).

Am 01. und 02.06.2013 fanden die 11. Hap-Ki-Do Europameisterschaften der International Hap-Ki-Do Cooperation in Clarholz (Deutschland) statt. Rund 200 Starter nahmen an den Bewerben Selbstverteidigungstechnik, Showprogramm, Einzelform, Bruchtest, Langstock und Schwert teil.

Manfred Salmhofer, Trainer und Obmann der Hap-Ki-Do Vereine Gleisdorf und Weiz konnte seine Titel verteidigen und errang in den Bewerben Langstockform und Schwertform jeweils wieder den 1. Platz. Aber auch Christian Soucek, ebenfalls Trainer in Weiz, konnte einen 1. Platz erringen. In einem äußerst knappen und spannungsgeladenen Finale konnte er sich gegen seine Konkurrenz durchsetzen und den Titel im Bewerb Einzelform mit nach Hause nehmen. Das Geschwisterpaar Veronika und Magdalena Tandl vom Hap-Ki-Do Verein Gleisdorf erreichten wie bei der letzten EM wieder den hervorragenden  2. Platz im Bewerb Show-Partnerprogramm. Ihre Trainingskollegen Jonas Pauger und Sebastian Drvoderic, beide das erste Mal bei einer Europameisterschaft, sorgten für eine große Überraschung. Sie erreichten den hervorragenden 1. Platz im Bewerb Show-Partnerprogramm. Christian Kienreich aus Leibnitz konnte seine Bruchtestqualitäten erfolgreich umsetzen und den 2. Platz erreichen.

Nachfolgend die erreichten top Platzierungen:

 Christian Soucek   1. Platz Einzelform, Klasse DAN 
 Jonas Pauger u. Sebastian Drvoderic  1. Platz Show-Partnerform, Klasse C
 Magdalena Tandl u. Veronika Tandl  2. Platz Show-Partnerform, Klasse C
 Magdalena Tandl   3. Platz Selbstverteidigung, Klasse C Damen
 Manfred Salmhofer  1. Platz Langstock, Klasse DAN
 Manfred Salmhofer  1. Platz Schwert, Klasse DAN
 Christian Kienreich  2. Platz Bruchtest Schüler
           

 Die Bilder finden sie hier.

                             

                                     

 

Schi- und Snowboard-Wochenende am Loser (22.- 24. Feber 2013)

Auch dieses Jahr hieß es wieder Skiwochenende am Loser in Altaussee. Unsere abenteuerlustige Truppe zu Beginn bestand aus Magdalena, Veronika, Christoph, Christian, Sebastian und Stefan, die bereits am Freitag früh morgens aufbrachen. Mit Sack und Pack und jeder Menge guter Stimmung an Board ging es im Kleinbus  in Richtung Obersteiermark. Dort angekommen hieß es schnellstens das Gepäck los zu werden, damit dem grenzenlosen Wintersportvergnügen nichts im Wege stand! In 1540m Höhe befand sich unsere Schlafstätte, die Loserhütte. Urig, gemütlich und freundlich zugleich. Doch diese Atmosphäre konnten und wollten wir nicht lange genießen, denn draußen rief der Berg! „Ski anschnallen und rauf auf die Piste“ war das Motto! Der Loser bat uns alles was das Wintersportlerherz höher schlagen lässt. Perfekt präparierte Pisten, hohe Schanzen und Tiefschnee-Träume ohne Ende! Auch für das leibliche Wohl wurde in den vielen Skihütten gesorgt! Bis 16:00 Uhr waren die Lifte in Betrieb, danach machten wir uns in der Hütte frisch für einen gemütlichen Abend. Zum Abendessen gab es von der Kartoffelrahmsuppe über Steirerkasnockn bis hin zum „Germködel“ :) alle Schmankerln die man sich vorstellen kann. Nach dem Essen wurde „Geposcht“ und „Geknaxt“ bis spät in der Nacht alle lautlos in die Betten fielen, ausgepowert vom anstrengenden Tag.

Am nächsten Tag reisten auch Manfred und Herbert an, die im Laufe des Vormittags zur Gruppe stießen und ebenfalls das wunderbare Panorama auf der Spitze des Losers genießen konnten. Auch wenn ab und zu Nebelschwaden durch das Gebiet streiften, konnte dies das Wintersportvergnügen nicht mildern und so konnten wir auch den zweiten Tag voll und ganz auskosten. Mit einer noch größeren Gruppe machte das Spielen am Abend natürlich noch mehr Spaß, vor allem wenn Manfred beim „Lügen“ fast immer erwischt wurde! :)

Am Sonntag ließ es sich keiner nehmen, trotz kleiner Schlafdefizite, früh am morgen auf der frisch präparierten Piste zu stehen. Die komplette Piste für uns allein, da konnten man so manchen aufjauchzen hören! Zu Mittag setzte dann Schneefall ein der aber keineswegs störend war und so genossen wir die letzten Stunden auf der Piste, bis wir dann gegen 16:00 Uhr, nach kleinen Startschwierigkeiten, nach Hause aufbrachen.

Eines stand für alle fest: Nächstes Jahr wieder!

Die Bilder finden sie hier.

Offene Steirische Hap-Ki-Do-Landesmeisterschaft in Gleisdorf (16.- 17. Juni 2012)

Auf Landesebene wurden neben dem Bekannten Bewerben Freikampf und Selbstverteidigungstechnik, nun auch die Bewerbe Bruchtest und Langstockform hinzugenommen. Teilnehmeranzahl und gezeigte Leistungen zeigten die guten Vorbereitungen in den Vereinen. Aber auch, dass dies ein guter Schritt war der weiter gegangen wird.

Ebenso neu waren zwei Wanderpokale, die die Sieger in den höchsten Bewerben im Selbstverteidigungsbewerb und Freikampf mitnehmen konnten. Die Motivation sich auf die Liste der ewigen Sieger einzutragen, sorgte für alle für einen weiteren Leistungsschub.

Nachstehend die Landesmeister:

Selbstverteidigungsbewerb

 Pfeifer Georg  HKD-Verein Gleisdorf  SV-Technik, Klasse D
 Tandl Magdalena  HKD-Verein Gleisdorf  SV-Technik, Klasse C
 Hirschmann Georg        HKD-Verein Gleisdorf        SV-Technik, Klasse A      

Freikampfbewerb

 Srekl Peter  HKD-Verein Leibnitz   Freikampf, Klasse C
 Kienreich Christian        HKD-Verein Leibnitz           Freikampf, Klasse A        

Bruchtestbewerb

Kienreich Christian        HKD-Verein Leibnitz            Bruchttest, Klasse A        

Langstockbewerb

Hirschmann Georg        HKD-Verein Gleisdorf         Langstock, Klasse allgem.

Wir gratuieren allen Siegern auf das Herzlichste!

Die Bilder finden sie hier.

Hap-Ki-Do-Techniklehrgang in Trins (16.- 17. Juni 2012)

Eine atemberaubende Landschaft sowie strahlender Sonnenschein hießen uns in Tirol willkommen und mit jedem Kilometer, den wir zurücklegten, wuchs die Vorfreude auf den bevorstehenden Lehrgang in Trins und auf das Wiedersehen mit unseren Freunden.
Der Lehrgang startete mit einer Langstock-Einheit. Als erstes mussten wir uns mit der Waffe „anfreunden“ und machten einige Aufwärmübungen, bei denen es besonders darum ging, ein Gefühl für Bewegung und Mitte des Stocks zu entwickeln. Wir lernten verschiedene Schläge und Blocktechniken, die wir gleich darauf gut gebrauchen konnten, als wir den Anfang der ersten Schülerform einstudierten. Eine solche Form ist ein choreographierter Kampf gegen einen imaginären Gegner und die korrekte Umsetzung verlangt neben Geschick mit dem Stock vor allem Konzentration.
Nach einer kurzen Verschnaufpause ging es weiter mit einer Einheit, in der wir diverse Techniken zur Faustabwehr (Grundschule, Schläge und Hebel) übten. Später fand ein gemeinsames Abendessen statt, bei dem sowohl die Speisen, als auch die Unterhaltung köstlich waren.

Der nächste Tag begann mit dem Vollenden und Festigen der Schülerform. Darauf folgte eine Einheit mit dem Holzschwert. Da dies normalerweise nur höher graduierten und Meistern vorbehalten ist, war es eine ganz besondere Ehre für uns Schüler. Beim IHC-Lehrgang in Gleisdorf haben wir unter Franz-Josef Wolf unsere ersten Erfahrungen mit dem Holzschwert machen dürfen und hier in Trins hatten wir die Möglichkeit, uns noch weiter mit der Waffe zu beschäftigen. Beide Male wuchs unser Respekt vor dem Schwert und vor allen, die damit richtig umgehen können. Denn schon die scheinbar leichten Übungen, die wir machten, zum Beispiel das Schwert zu ziehen, erwiesen sich als große Herausforderung.

Viel zu schnell (nur für unsere Oberarme nicht schnell genug) ging der Lehrgang wieder zu Ende. Dieser Ausflug war ein tolles Erlebnis, bei dem wir viel gelernt haben und Spaß hatten. Darum ein großes Dankeschön an Evelin Huter, Manfred Salmhofer und Günter Dieber, die dies erst möglich gemacht haben.

Veronika Tandl

Die Bilder finden sie hier.

Internationaler Hap-Ki-Do-Lehrgang in Gleisdorf (26.- 28. Mai 2012)

In Gleisdorf fanden sich wieder einmal Referenten und Schüler aus Belgien, Deutschland und Österreich zusammen um gemeinsam zu trainieren und Neues zu lernen. Die ersten Teilnehmer trafen schon am Freitag ein und so ging es zum gemeinsamen Essen und Kennenlernen ins Gasthaus Moritz. Obwohl der Abend für viele recht lang wurde ging es am Samstag bereits um 9 Uhr los, wobei man einige übermüdete Gesichter sehen konnte, die spätestens nach dem Aufwärmen verschwanden. Bis zum Mittagessen und auch am Nachmittag gab es Lehrgänge mit den unterschiedlichsten Themen, wobei vor allem die Fusstechniken viel Kraft kosteten. Entspannend dagegen war das abendliche Zusammensitzen in der Buschenschank Seyfried.

Der Sonntag war dann wieder recht kräftezehrend und einige blaue Flecken konnten bereits gezählt werden. Dank Evelin erhielten wir auch einen Einblick in die Anatomie der Arm- und Beingelenke, den sie anhand eines Skeletts veranschaulichte. Der Abend klang dann mit einem opulenten Mahl im Restaurant Vanilla aus.

Der Montag wurde mit einer kleinen Geburtstagsfeier für Manfred eingeleitet. Das Training selbst war zu Mittag beendet, worüber einige Teilnehmer aufgrund der Anstrengungen der vorausgegangenen Tage recht froh waren. Das Highlight des Tages waren sicher die Schwertduelle, wobei viele Schüler das erste Mal mitmachen durften. Nach dem anschließenden Aufräumen konnten wir den Rest des Tages bei Sonnenschein genießen, viele mussten allerdings auch eine recht lange Heimreise antreten.

C&S

Die Bilder finden sie hier.

Technik- u. Freikampflehrgang, sowie Turnier in Gleisdorf (28.- 29. April 2012)

Wieder einmal war es soweit: in Gleisdorf fanden sich Hapkidoin aus ganz Österreich zum Erfahrungsaustausch in Sachen Freikampf ein.

Es erfordert viel Training und Geduld, Kub-Techniken, Schläge etc. zu erlernen und im Training zu beherrschen. Sie in einer echten Kampfsituation umzusetzen, ist aber noch eine ganz andere Herausforderung.

Trotz Kaiserwetter fanden sich Meister und Schüler am Samstagnachmittag in der Halle ein, um sich mit verschiedenen Angriffs- und Abwehrtechniken auseinander zu setzen.

Der „Schlagabtausch“ wurde dann beim gemeinsamen Abendessen im Chinarestaurant verbal fortgesetzt, so dass auch unsere Lachmuskeln gut trainiert wurden. Am Sonntag wurde es dann ernst, für einige war es das erste Freikampfturnier und es gab wirklich schöne Kämpfe zu sehen, wobei den Schülern auch ihre Grenzen aufgezeigt wurden. Einige durften auch blaue Flecken als Trophäen mitnehmen. Mit Dank an die Organisation

Christoph und Christine

Die Bilder finden sie hier

Fun-Lehrgang in Fürstenfeld (03.-05. Feber 2012)

Lange war die Idee eines Fun-Lehrganges in vielen Köpfen. Nun wurde sie wahr. Herbert Waltl, vom Verein Hapkido4you in Graz, nahm sich dieser Idee an und gestaltete einen bis ins letzte Detail perfekt organisierten Lehrgang. Und die große Anzahl der Anmeldungen gaben dieser Idee recht.

Mit einem gemeinsamen Abendessen am Freitag startete dieser tolle Event. Danach mit etwas Verdauungspause begann die erste Lehrgangseinheit. Abends ging es dann in die Stadt und die Teilnehmer konnten sich bis zur späten Stunde austauschen und kennenlernen.

Samstag startete der Lehrgang bereits um 9:00 Uhr. Weil sich mit Unterkunft, Frühstück und Sporthalle alles unter einem Dach befand, war es auch für die Spätaufsteher leicht, pünktlich zu sein. Bis zum Mittagessen und auch am Nachmittag gab es Lehrgänge mit den unterschiedlichsten Themen. Von Kraftausnutzungstechniken, Bodentechniken, Damenselbstverteidigung, Sprungtechniken bis hin zu Langstocktechniken war für jeden viel Interessantes dabei.

Am späten Nachmittag ging es in die naheliegende Therme Loipersdorf. Bis Thermenschluss genossen wir die warmen Wassertemperaturen, die Sauna und natürlich die tollen neuen Rutschen.

Am Sonntagvormittag folgten noch weitere Einheiten und mit Mittag die Verabschiedung. Und alle waren sich einig: Ein Lehrgangswochenende wie dieses soll ein fixer Bestandteil des Terminkalenders werden!"

Ganz besonderer Dank gilt, neben den Meistern die als Referenten zu Verfügung gestanden sind, Herbert Waltl, der für eine perfekte Organisation gesorgt hat.

Die Bilder finden sie hier.